Christiaan Frankenhout (Niederlande) und Kenneth Heyer haben es wieder getan: Gemeinsam gesiegt, diesmal im DUNLOP 60. Nach 41 Rennrunden überquerte Heyer im Mercedes-AMG GT3 von Race-Art-Motorsport als Erster die Ziellinie der Motorsport-Arena Oschersleben, am 02. August 2019.

Pünktlich zum Qualifying um 14:30 Uhr setzte am Freitag zunächst starker Regen ein und verwandelte den 1997 erbauten Rundkurs inmitten der Magdeburger Börde in eine horizontale Rutschbahn. Ein Mann, der rasante Bekanntschaft mit dem Kiesbett machte, konnte nach Bergung des Wagens und Systemcheck zwei Minuten vor dem Fall des schwarzweiß-karierten Tuchs noch die vorderste Startposition für sich und seinen Fahrerkollegen sichern: Isaac Tutumlu Lopez und Dirg Parhofer gingen mit dem Audi R8 LMS GT3 von Car Collection Motorsport um 17:00 Uhr an erster Stelle ins Rennen.

Auch Simon Reicher, Schnellster des Freien Fahrens am Vormittag, grub seinen baugleichen Audi von Yaco Racing kurz nach Tutumlu Lopez in den Kies, auch er sorgte damit für eine Trainingsunterbrechung und konnte später unbeschadet weiterfahren. Allerdings reichte es so nur noch für die vierte Startposition. Vor ihm sicherten sich Kenneth Heyers Gaststarter-Teamkollege Christiaan Frankenhout sowie Mike Hansch und der erst 19 Jahre alte Alex Arkin Aka im 2016er Porsche 911 GT3 R von Attempto Racing ihre Startpositionen. Auch diese Fahrerpaarung verzeichnete ein paar Ausritte ins Grüne, jedoch ohne Folgen für Ross oder Reiter.

Ein Beitrag mit dem Titel „back again!“ zierte an diesem Tag die Facebook-Seite des siegreichen ‚Lieblingsholländers‘ von Kenneth Heyer: Es ist Christiaan Frankenhout, den Heyer im Wechselfenster am Steuer des Mercedes ablöste. Die beiden Männer verbindet eine lange, kollegiale, erfolgreiche Motorsport-Freundschaft, sei es in 24-Stunden-Rennen oder im ADAC GT Masters.

Aufs Siegerpodium fuhren außerdem die Audi-Piloten Simon Reicher (Yaco Racing) vor Dirg Parhofer und Pole-Setter Isaac Tutumlu Lopez (Car Collection Motorsport), während nach mittäglichem Regen wieder die Sonne den Asphalt wärmte. Zunächst sah es nach einem dritten Gesamtrang für den erst 18 Jahre alten Alex Aka und seinen Mitstreiter Mike Hansch aus, deren Porsche 911 GT3 R entsprechend ins Ziel kam. Jedoch musste das Team Attempto Racing um Arkin Aka eine Zeitstrafe auf sich nehmen, sodass der schwarz-rote Neunelfer letztendlich an fünfter Position gewertet wurde.

Im vorderen Bereich des Klassements hätte theoretisch ein weiterer Audi R8 LMS GT3 gelistet werden müssen, und zwar das grün-weiß beklebte Fahrzeug von Phoenix Racing mit der Startnummer 99. Am Steuer ohne mechanische Lenksäule fuhr erneut Manfred Winkelhocks Sohn Markus; erneut außerhalb der Wertung – zu Präsentationszwecken des Projektes Steer-by-Wire von Schaeffler Paravan.

Rang vier und damit gleichzeitig der Sieg in Klasse 2 ging an Timo Scheibner (Aston Martin Vantage GT3) von Schaller Motorsport aus Hanau. Das restliche Klassement gehörte komplett der Marke aus Zuffenhausen: Hinter Aka/Hansch folgten Christoph Dupré und Jacob Erlbacher im Cup-Auto von Dupré Motorsport, das Schwesterfahrzeug mit Claus Dupré und Lukas Hein wurde als Neunter abgewinkt.

Dazwischen finden sich Oliver Engelhardt/Christian Schütz (Porsche 991 GT3 R) und Thomas Langer in der Wertung. Wie sein Bruder Christof, der die Top-Ten abrundet, fuhr auch letzterer einen von Schütz Motorsport betreuten Cup-Porsche.

In der Meisterschaft führt nach sechs Rennen nun Timo Scheibner (Schaller Motorsport) mit seinem Aston Martin Vantage GT3 an. Knapp dahinter Jacob Erlbacher (Dupré Motorsport) im Porsche 991 GT3 Cup vor seinem Teamchef Christoph Dupré. Auf Platz vier vorgerückt ist Kenneth Heyer (Race-Art Motorsport - Mercedes-AMG GT3). Zieht man allerdings zwei Rennen vor Ende schon das Streichresultat ab, dann wird es schon enger, da Scheibner fünf Punkte abziehen muss. Bereinigt führt dann Erlbacher (46,50 Punkte) vor Christoph Dupré (45,50 Punkte), Timo Scheibner (44,99 Punkte) und Heyer (43,17 Punkte). Viel enger kann eine Meisterschaft nicht sein!

Klassensieger:
Klasse 1: Kenneth Heyer/Christiaan Frankenhout (Race-Art-Motorsport, Mercedes-AMG GT3)
Klasse 2: Timo Scheibner (Schaller Motorsport, Aston Martin Vantage GT3)
Klasse 3: Christoph Dupré/Jacob Erlbacher (Dupré Motorsport, Porsche 991 GT3 Cup)

Das nächste DUNLOP 60 findet am 6. September im belgischen Zolder statt.


Aktuelles & Produktnews

17.Apr 2020

Drexler wird Partnerunternehmen für Ärzte ohne Grenzen

In turbulenten Zeiten wie diesen sind wir mit enormen Herausforderungen konfroniert, inbesondere was unsere gesundheitliche Versorgung betrifft. Unser deutsches Gesundheitssystem beweist sich diese…
03.Mär 2020

Rennteam Uni Stuttgart - News Februar 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Der aktuelle Newsletter enthält wieder den aktuellen Stand in der Fahrzeugproduktion und einen Überblick über die vergangenen Events des Rennteams. Des Weiteren setzen…
07.Feb 2020

Die Freien Wähler Gemeinschaft Salzweg-Straßkirchen zu Gast bei Drexler Automotive GmbH!

Heute (07.02.2020) waren die Freien Wähler Gemeinschaft Salzweg-Straßkirchen zu Gast bei Drexler Automotive GmbH und bekamen vom Firmengründer Herbert Drexler einen exklusiven Firmenrundgang.
15.Jan 2020

Drexler Automotive ist Mitglied im „Familienpakt Bayern“

Drexler Automotive ist seit 13.01.2020 Mitglied in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern“.
13.Jan 2020

Drelxer Antriebseinheit für E-Fahrzeuge

Drexler Automotive stellt mit „Drexler E-Mobility Products“ ein neues Geschäftsfeld im Bereich Elektromobilität auf.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!


Zur Newsletter Anmeldung

DREXLER AUTOMOTIVE

icon location Postgasse 12c,d
94121 Salzweg
icon telefon Tel. +49 (0) 851 / 851 63 63 0
  Fax +49 (0)851 / 851 63 63 63
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Startseite  |   fb youtube 15x15 ig
SEIDL Marketing & Werbung - Webdesign Georg Seidl Passau